Erfahrungsbericht: Auto nach Bulgarien überführen und zulassen

Wir haben unseren alte Skoda Octavia nach Bulgarien überführt, um für unsere Aufenthalte vor Ort kein Auto mehr mieten zu müssen. Während in Deutschland die Reparaturkosten letztlich über dem Restwerts des Auto lagen, gilt das Fahrzeug in Bulgarien noch als durchaus jung.

Die Route ging über Österreich, Ungarn (mit Stop in Makó), Rumänien, und dann über die neue Donau-Brücke bei Widin nach Bulgarien (Stop in Belogradschik). Von dort weiter quer an die Schwarzmeer-Küste. Serbien haben wir gemieden, was uns wohl 3-6 Stunden an der Grenzkontrolle gespart hat.

Unsere Route bei Google Maps

Bereits zuvor hatten wir uns beim ADAC eine Vignette für Österreich besorgt. Alle weiteren Vignetten gab es an den Tankstellen vor der jeweiligen Grenze, wobei man nicht unbedingt die letztmögliche Verkaufsstelle nehmen sollte.  Da das Auto auf meinem Mann zugelassen war, haben wir noch einen Kaufvertrag abgeschlossen, um mögliche Probleme bei der Zulassung in Bulgarien zu vermeiden.
Vor der Abfahrt in Deutschland haben wir uns ein Ausfuhrkennzeichen für 2 Wochen besorgt, was die Bürokratie um den Fahrzeugbrief vereinfacht, welcher in Bulgarien verbleibt. Ansonsten kann es schwierig werden. Die benötigte Überführungs-Versicherung konnte man vor Ort auf der Zulassungsstelle abschließen. Mit Abmeldung des Autos waren ca. 130 Euro fällig. Dafür war alles an einem Vormittag erledigt.

Die  Fahrt nach Bulgarien verlief ohne Probleme; die Zulassung des Autos dort stellte sich allerdings als Herausforderung dar:
Da aktuell viele Rumänen ihr Auto aus Kostengründen in Bulgarien anmelden, sind die Zulassungsstellen gerade in der Ferienzeit total überlaufen. Es hat sich hier ein dubioser Markt von Zwischenhändlern aller Art entwickelt, welcher sich von der Motorenwäsche bis hin zum Rundum-Sorglos-Zulassungsmanger erstreckt. Neben unzähligen Versicherungsagenten – und jetzt komme ich ins Spiel – gibt es dort auf der Zulassungsstelle sogar ein Übersetzungsbüro. Dieses wurde auch prompt von mir benötigt, da der leider sehr längliche Standard-Kaufvertrag noch vom Deutschen ins Bulgarische übersetzt werden musste.
Mein Tipp an dieser Stelle: Einen knappen Kaufvertrag formulieren und bereits in Deutschland übersetzen lassen – am besten bei mir natürlich ;-).

Ich habe die Zulassung im Alleingang und ohne Motorenwäsche an einem Tag in 9 Stunden bewältigt, was ungläubige Bewunderung bei Freunden und Verwandten ausgelöst hat. Ich war bereits um 6:00 Uhr morgens vor Ort. Besser plant man in der Urlaubszeit jedoch zwei Tage ein, insbesondere wenn der deutsche Rest-TÜV nicht anerkannt wird.
Letztlich haben wir für die neuen Nummernschilder, eine einjährige Versicherung, Öko-Steuer und Papierkram nochmal ca. 250 Euro in Bulgarien gezahlt. Benzinkosten und bulgarische Kfz-Steuer kommen noch hinzu.

Autowerkstatt in Bulgarien

Gleich am nächsten Tag ging es dann mit dem eingebürgerten Auto, jeder Menge Gepäck und zwei Kindern an Bord weiter an die nur 40 km entfernte Küste. Aber bereits nach 2 km passierte, was zuvor 2500 km lang keine Probleme bereitete: Schwarzer Rauch und kaum mehr Motorleistung zwangen uns in die nächstgelegene Werkstatt. Mit viel Bitten wurde unser Notfall auch sofort auf die Hebebühne bugsiert. Nach 30 Minuten war alles wieder OK.  Die hier fälligen 2,50 Euro habe ich freudig auf 5 Euro verdoppelt und seitdem ist alles gut.

Nun hoffen wir, dass unser einsam zurückgelassenes Auto brav anspringt, wenn wir das nächste Mal in BG sind.

Nachtrag April 2017:
Das Auto ist brav angesprungen. Es empfiehlt sich dennoch, die Batterie bei längerer Nichtbenutzung abzuklemmen. Wer das nicht möchte, zum Beispiel wegen der ganzen Elektronik, sollte über ein gutes Batterieladegerät nachdenken, welches man vielleicht sogar die ganze Zeit über angeschlossen lassen kann. Sonst passiert es eventuell wie bei uns, dass der Radio nach einer PIN verlangt, die man dann natürlich nicht zur Hand hat, wenn man sie mal braucht.

Tags: , ,
17 Kommentare zu “Erfahrungsbericht: Auto nach Bulgarien überführen und zulassen
  1. Avatar Sully sagt:

    Hallo,

    ich möchte mein Auto in Bulgarien verkaufen.

    Deutscher Brief, Schein und Kennzeichen sind vorhanden.
    Auto ist aber abgemeldet, befindet sich aber in Bulgarien.
    Ich habe gehört es gibt einen Automarkt in Bulgarien, Nähe Sofia.

    Geht das problemlos? Muss ich irgendetwas beachten. Vielen Dank.

  2. Avatar veys sagt:

    Hallo Neli,
    dürfte ich bei der Durchreise durch Bulgarien, mein Fahrzeug da lassen und das Land mit dem Flieger verlassen? Oder würde man mir an der Grenze Probleme machen, wo ich denn mein Wagen gelassen habe.
    Danke

  3. Avatar Gerd Birkmeyer sagt:

    welche Behörde in Bulgarien/Burgas/Nessebar/Obzor ist für die Anmeldung zuständig?
    Für Info wäre ich sehr dankbar,
    Grüsse,
    Gerd

  4. Avatar Rüdiger Hoff sagt:

    Guten Tag Frau Neli Gospodinova-Liebschwager,
    wir planen im Sommer in Dobritsch/Baltschik ein Haus zu kaufen, und wollen nach Unterzeichnung des Kaufvertrages einen unserer beiden Wagen schon einmal vor Ort abstellen.
    Nun zu den Fragen die mich beschäftigen:
    -abmelden und mit Ausfuhrkennzeichen überführen, oder mit deutschem Kennzeichen?
    -wie kann der Wagen problemlos zugelassen werden im Bezug auf Versicherung (bulgarische oder deutsche?)
    -was wird mich mein Chevrolet mit 4,3 ltr. Hubraum und 200PS kosten?
    -Dauerwohnsitz wird dann ab spätestens 2020 Bulgarien sein.

    Mit freundlichen Grüßen
    Rüdiger

    • Hallo,

      zu den Fragen:

      – ein Ausfuhrkennzeichen ist dringend empfohlen, da der deutsche Fahrzeugbrief in Bulgarien einbehalten und durch einen bulgarischen ersetzt wird, was einen Nachweis später in Deutschland schwierig macht.

      – Das Auto wechselt seine Nationalität, erhält ein bulgarisches Kennzeichen, und muss folglich in Bulgarien versichert werden. Das ist zudem günstiger als in Deutschland. Die Versicherung braucht man nur, wenn das Fahrzeug auch genutzt wird. Wir zahlen ca. 160 Leva im Jahr, es gibt aber auch 3-Monats-Versicherungen.
      Hinzu kommt noch die Plakette für die Straßennutzung, welche man bei Bedarf bei der Post oder Tankstelle kaufen kann. Ich glaube das sind 15-30 Leva für ein oder zwei Wochen.

      – Was Ihr Auto letztlich kosten wird kann ich nicht sagen. Bei der Einfuhr ist eine Öko-Steuer zu entrichten, wo auch das Alter des Fahrzeugs eine Rolle spielt. Hinzu kommt die Zulassung und der bulgarische TÜV. Dazu glaube ich bereits etwas geschrieben zu haben.

      Ebenfalls zu beachten:
      Sollte sich der Besitzer des Autos ändern, z.B. weil das Auto zukünftig auf die Frau zugelassen werden soll, dann empfiehlt sich vorab auch ein Kaufvertrag, damit der Name des Kfz-Besitzers identisch mit dem Namen des Zulassers in Bulgarien ist. Wenn Sie das Auto in Bulgarien wieder auf Ihren Namen zulassen wollen, dann brauchen Sie das wohl nicht zu beachten.

      Viele Grüße

  5. Avatar Do sagt:

    Hallo Neli, kann man in Bulgarien auch ein Motor eintragen(Sondereintragung) lassen, welche vorher nicht in mein Fall im T4 als serie gab. Der Austauschmotor hat eine bessere Euro Klasse als der alte Euro 2 nach Euro3. Der Wagen würd ich natürlich danach auch in Bularien zulassen wollen ?

    Mit freundlichen Grüßen

    Thanh

    • Hallo Than,

      das weiss ich leider nicht.
      Was ich aber aus meiner Erfahrung sagen kann:
      Bei der Zulassung wurde sehr genau geprüft, ob der eingebaute Motor den Angaben im Fahrzeugbrief entspricht.
      Dabei wird die Motornummer verglichen. Ist diese nicht gut lesbar, muss man sogar extra für eine “professionelle” Motorwäsche bezahlen, damit die Nummer gut lesbar ist.

  6. Avatar Deli yücel sagt:

    Hallo, kann ich eine deutsche Fahrzeug ist bereit abgemeldet und nicht fahrtüchtig , nach Bulgarien Transportieren lassen mit eine Abschleppwagen und dort restorieren und eine bulgarische Kennzeichen bekommen ? Wenn ja welche Dokumente brauch ich, oder machen sie das bürokratische Sache für uns, Mit freundlichen Grüßen Deli

    • Hallo Deli Yücel,

      ich bin lediglich Übersetzerin und weiß über das Thema nicht mehr, als ich geschrieben habe. Ich kann Ihnen da nicht wirklich weiterhelfen, aber warum sollte das nicht gehen – das machen viele Autohändler so.
      Wichtig dürfte sein, dass Sie alle Papiere haben um zu beweisen, dass das Auto Ihnen gehört.
      Sie müssen auch bedenken, dass für alte Autos bei der Einfuhr nach Bulgarien eine Umweltsteuer bezahlt werden muss. Wie hoch die in Ihrem Fall ist kann ich nicht sagen. Für unseren 12 Jahre alten Skoda mussten wir 230 Leva (also circa 115 Euro) bezahlen. Kann sein, dass das zwischenzeitlich anders ist.

      Viele Grüße

  7. Hallo dober den utro wetscher
    Kak ste ?
    Werde mein406er in ca 5-6wochen nach Bulgarien fahren Reparatur machen lassen und will ihn dann auch dort zulassen
    Wer kann helfen es ist übrigens mein Auto
    Blagodarja dowischdane
    Reginaldo Stückner Ortsstr 2 79189 Bad Krozingen Telefon 07633-8309125 mobil 0160-5443163
    Mfg Reginaldo aka le Lion (406er) aka la rata

  8. Avatar J. Hartmann sagt:

    Hallo, habe eine Frage. Ich habe ein Auto gekauft welches aktuell noch in Polen zugelassen und versichert ist durch den Vorbesitzer. Möchte aber im Januar ummelden in Bulgarien. Wie geht das am besten? Muss man das Auto mit nach BG nehmen oder kann ich auch einfach hinfliegen und zulassen?

  9. Avatar Michaela sagt:

    Liebe Neli,
    ich kenne einen bulgarischen Freund, der möchte sein Auto mit deutschem Kennzeichen in Bulgarien anmelden, weil die Versicherung da günstiger ist. Könntest Du mir Auskunft geben, wie er sich da verhalten kann. Ich wäre Dir sehr dankbar?

    • Hallo Michaela,

      wenn er sein Auto in Bulgarien anmeldet, dann bekommt er auch ein bulgarisches Kennzeichen und bulgarische Fahrzeugpapiere.
      Er braucht dann dort eine entsprechende Adresse und es wird davon ausgegangen, dass das Auto überwiegend auch in Bulgarien gefahren wird.

  10. Aufgrund des großen Interesses an diesem Beitrag habe ich die Kommentarfunktion einschalten lassen. Soviel zur Ergänzung:

    • Der deutsche TÜV (sofern vorhanden) wird anerkannt.
    • Es muss trotzdem eine Art Umwelt-Steuer für den Import des “alten” Wagens bezahlt werden (ca. 250 Leva in unserem Fall). Wie es sich hier zum Beispiel bei historischen Fahrzeugen verhält, kann ich nicht beantworten (so alt war der Skoda dann auch nicht ;-).
    • Ohne Ausfuhrkennzeichen kann es viel Stress mit den Behörden geben (Verbleib des Fahrzeugbriefes), was mir nun auch von Anderen bestätigt wurde.
    • Avatar Klaus sagt:

      Mein Sohn studiert in Bulgarien und hat ein entsprechendes Aufenthaltsrecht dort. Er will nun als Deutscher dort ein Auto zulassen (auch aus Deutschland ausführen und dort zulassen).
      Ist als deutscher Staatsbürger dort etwas besonderes zu beachten?

      • Das sollte kein Problem sein, solange er eine Adresse in Bulgarien angeben kann (wo er gemeldet ist). Dort gehen dann die Rechnungen (und Strafzettel) hin.
        Einige unserer deutschen Freunde haben ein “Ferienauto” in Bulgarien, welches dann bei Bedarf angemeldet wird.

Neli Gospodinova-Liebschwager
Logo Neli Gospodinova-Liebschwager
Allgemein beeidigte Dolmetscherin
und ermächtigte Übersetzerin
für die bulgarische Sprache
Flyer      VCARD      QR-Code

Kategorie

Top